Hypnose bei Depressionen

Termine & Beratung - 02307 280 555 Terminanfrage

Hypnose bzw. Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz in Bergkamen bei Unna, Kamen, Hamm und Dortmund

Hypnose bei Depression

Mittlerweile gelten Depressionen als Volkskrankheit. Circa 10 Millionen Menschen erleiden bis zu ihrem 65. Lebensjahr eine Depression. Gleichzeitig fehlt in weiten Teilen, vor allem jedoch im Berufsleben, die Akzeptanz. Im Gegensatz zu einer körperlichen Erkrankung sieht man jemandem eine Depression nicht unmittelbar an. Dabei wiegt das Leiden oftmals um so schwerer. Nicht selten ist es dabei anfangs gar nicht so leicht, die Depression von einem normalen Stimmungstief oder einer Trauerreaktion zu unterscheiden.

Um so wichtiger ist es deswegen, dass die Depression richtig und umfassend therapiert wird. Denn egal wie schlecht es Ihnen durch die Depression geht und egal wie aussichtslos es sich zurzeit vielleicht anfühlen mag. Bei der Depression handelt es sich grundsätzlich um eine heilbare Erkrankung.

Symptome der Depression

Jeder von kennt Lebensphasen in denen es einem nicht so gut geht, alles grau in grau erscheint. Man sich auf nichts wirklich freuen kann. Die Gründe dafür sind meist vielschichtig. So können private Probleme ebenso wie beruflich schwierige Situationen dazu führen, dass wir uns als depressiv erleben. Schnell sprechen wir davon, dass wir irgendwie "depressiv" sind.  

Ein solches Erleben ist übrigens aufgrund der Ereignisse meist vollkommen normal. Jedoch hat dieses Erleben wenig gemein mit einer "echten" Depression. Eine Depression ist eine ernsthafte Erkrankung die mit psychischen als auch körperlichen Symptomen einhergeht. Hier ist unbedingt eine professionelle Hilfe in Form von Psychotherapie und/oder Medikamenten gefragt. Darüber hinaus ist die Depression übrigens immer behandlungsbedürftig. 

Wie erkenne ich eine Depression?

Depressionen werden heute in leichten, mittleren und schweren Verlaufsformen unterschieden. Als Faustformel gilt dabei, wenn gewisse Symptome länger als zwei Wochen bestehen liegt der Verdacht einer depressiven Störung sehr nahe. Hierbei wird zwischen Haupt- und zusätzlichen Symptomen unterschieden.

Die Hauptsymptome sind:

  • Gedrückte Stimmung
  • Interessenverlust bzw. Freudlosigkeit
  • Antriebslosigkeit bzw. schnelle Ermüdbarkeit

Als zusätzliche Symptome gelten:

  • Verminderte Konzentration bzw. Aufmerksamkeit.
  • Verminderter Selbstwert, vermindertes Selbstvertrauen.
  • Gefühl von Schuld und Wertlosigkeit.
  • Negative Zukunftsgedanken.
  • Suizidgedanken Suizidhandlungen
  • Schlafstörungen (Zum Beispiel das morgendliche Früherwachen.)
  • Verminderter Appetit

Körperliche Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • usw.

Haben Sie den Eindruck, dass mindestens zwei Hauptsymptome und zwei zusätzliche Symptome bei Ihnen vorliegen, dann sollten Sie direkt mit Ihrem Hausarzt oder uns Kontakt aufnehmen. 

Depressives Erleben!

Depressionen gehen mit verschiedenen Symptomen einher. Hierzu zählen zum Beispiel die gedrückte Stimmung, der verminderte Antrieb, Verlust an Freude und/oder Interesse. Dazu kommen oft Schlafstörungen, vor allem das morgendliche Früherwachen und weitere körperliche Symptome (z.B.: Kopf- und/oder Rückenschmerzen). Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit machen sich breit. Das kann soweit gehen, dass selbst einfache Routineaufgaben zu einer unüberwindlichen Hürde werden.

Oft erleben wir es in unserer Arbeit auch, dass der Wille etwas zu tun da ist. Die Kraft und Energie, diesen Willen umzusetzen, aber fehlen. Die Betroffenen erleben dann oft einen Zustand von „Ich will, kann aber nicht“. Hierdurch sinkt rapide das, was wir Selbstwirksamkeit nennen. Die fehlende Selbstwirksamkeit sowie das Erleben von Hilflosigkeit sind wesentliche Faktoren, die zu einer Depression führen.

Dieses Erleben führt nicht selten in eine sich selbst verstärkende Spirale. Dadurch, dass ich mich nicht mehr als jemanden erlebe, der etwas bewirken kann und auch keine Hoffnung mehr hat, dass sich dieser Zustand in der Zukunft ändert, führt eben dieses Selbsterleben automatisch dazu, dass ich noch weniger Kraft, Energie und Aktivität aufbringe.

Hypnotherapie bei Depressionen

Unsere Hypnose bzw. Hypnotherapie ermöglicht es vergangene Erfahrungen auf eine Art und Weise aufzuarbeiten bei der es in aller Regel nicht mehr nötig ist, belastende Situationen noch einmal zu durchleben. Stattdessen nutzen wir die Möglichkeiten des Unbewussten auf eine Art und Weise, die vorhandene Ressourcen wieder neu und nachhaltig zu aktivieren vermag. Dadurch können Kompetenz und Selbstwirksamkeit ideal gefördert werden. Ein solches Vorgehen kann nun zu neuen Erfahrungen, diese wiederum zu einem neuen Erleben, führen. Gleichzeitig kann der Trancezustand auf neuronaler Ebene direkt und spürbar wohltuenden Raum für wichtige Entlastung bieten.

Sofortkontakt, lassen Sie sich anrufen:

Hinweis - Bevor Sie die Hypnotherapie beginnen

Wenn Sie der Meinung sind unter Depression zu leiden, dann besprechen Sie dies in jedem Fall vorab mit Ihrem behandelnden Arzt. Nur so können Sie sicherstellen, dass sich hinter der vermeintlichen seelischen Ursache keine ernsthafte körperliche Störung verbirgt. Möglicherweise sind vorab auch weitere stabilisierende Maßnahmen (z.B. spezielle Medikamente) notwendig. Gibt der Arzt dann das OK für eine Psychotherapie, können wir beginnen. Die medizinische Abklärung steht grundsätzlich vor der psychotherapeutischen Behandlung.